Kooperationspartner

Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) 

 www.bas-muenchen.de

IFT Institut für Therapieforschung
 www.ift.de

Betreiberverein der Freien Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern 
für die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern e.V.
 www.freie-wohlfahrtspflege-bayern.de

Willkommen

Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern ist die zentrale Schnittstelle aller an der Prävention, Suchthilfe und Suchtforschung bei Glücksspielsucht beteiligter Organisationen und Akteure. Beteiligt an ihrer Organisation sind die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), das IFT Institut für Therapieforschung und der Betreiberverein der Freien Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern für die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern e.V. Die LSG wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finanziert, ist nicht weisungsgebunden und arbeitet fachlich unabhängig.

Der neue LSG-Newsletter ist da!

Der aktuelle Newsletter der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern ist dieses Mal besonders umfangreich. Auf zehn Seiten informieren wir über Neues aus der Landesstelle, bevorstehende Veranstaltungen, unsere Forschung und Praxistransfer-Projekte, Prävention und politische Entwicklungen im Bereich der Glücksspielsucht. 

 

Zum Newsletter.

 

Sie möchten den LSG-Newsletter abonnieren? Hier klicken.



Deine Spielsucht betrifft auch mich – Ein Ratgeber für Familienmitglieder und Freunde von Glücksspielsüchtigen

Ab sofort verfügbar ist der Selbsthilferatgeber für mitbetroffene Angehörige von Menschen mit problematischem oder pathologischem Glücksspielverhalten.

 

Beratungsstellen, Kliniken und Selbsthilfegruppen sowie weitere interessierte Fachkräfte aus Bayern können sich bei Interesse an dem Ratgeber gerne per E-Mail an die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen wenden.

 

Der Ratgeber entstand in Zusammenarbeit mit dem Hogrefe-Verlag und kostet knapp 20 Euro.



8. Bayerischer Fachkongress Glücksspiel

Der 8. Bayerische Fachkongress Glücksspiel der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern findet am 28. Juni 2017 in München statt. Das Motto in diesem Jahr: Migration - Trauma - Glücksspiel

 

Alle Informationen zum Kongress finden Sie hier.

 

Leider ist der Kongress schon ausgebucht. Es gibt aber die Möglichkeit, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen, die Sie hier finden.

 

 

 



Vorankündigung: 18. Interdisziplinärer Kongress für Suchtmedizin

Der 18. Interdisziplinäre Kongress für Suchtmedizin findet vom 29. Juni bis zum 1. Juli 2017 im Holiday Inn in München statt. 

 

Weitere Informationen finden Sie hier.



34.000 pathologisch Glücksspielende in Bayern

Aktuell liegen für Deutschland Informationen aus neun Bevölkerungsumfragen zum Glücksspielverhalten und pathologischen Glücksspielen in der Allgemeinbevölkerung vor (Stand August 2016). Die neueste Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung weist eine Prävalenz bei pathologischem Glücksspielen von 0,4 Prozent (KI: 0,3 Prozent - 0,7 Prozent) aus.

 

Das IFT Institut für Therapieforschung hat anhand dieser und vorheriger Bevölkerungsstudien einen Kurzbericht zur Schätzung der Anzahl problematischer und pathologischer Glücksspielerinnen und Glücksspieler in Bayern erstellt.

 

Basierend auf den aktuellsten fünf Bevölkerungsumfragen, ergibt sich für Bayern eine geschätzte Anzahl von 34.000 Personen mit pathologischem Glücksspielverhalten sowie von geschätzten 33.000 Personen, bei denen ein problematisches Spielverhalten vorliegt.

 

Lesen Sie hier mehr dazu.



Neue Homepage für Angehörige

Auf www.verspiel-nicht-mein-leben.de erhalten Angehörige von Menschen mit einem Glücksspielproblem Informationen und Hilfe.

 

Viele Angehörige sind mit der Situation eines (glücksspiel-)süchtigen Menschen in ihrem Umfeld überfordert. Als Familienmitglied, Partnerin oder Partner, Bekannte oder Bekannter, Kollegin oder Kollege sind sie durch die Sucht meist persönlich mitbetroffen. Darum steht auch ihnen in ihrer Situation Hilfe zu. Auf www.verspiel-nicht-mein-leben.de finden betroffene Angehörige viele Informationen, Hilfestellungen und Anlaufstellen, die ihnen Unterstützung bieten.

 

Zudem können betroffene Angehörige an dem kostenlosen Online-Programm Entlastung für Angehörige (EfA) teilnehmen, das ihnen Wissen vermittelt und sie beim eigenen Umgang mit den spielenden Betroffenen und der Glücksspielproblematik unterstützt.



PlayOff - DIE App für Spieler: Anleitung für iOS verfügbar

Unsere Anleitung zu "PlayOff - DIE App für Spieler" erklärt Schritt für Schritt alle wichtigen Funktionen und gibt den Anwenderinnen und Anwendern Tipps zur Nutzung von PlayOff.

 

Diese Anleitung ist für das iPhone-Betriebssystem iOS. Eine Version für Android ist in Arbeit und wird demnächst erscheinen. 

 

Hier geht es zur Anleitung von PlayOff für iOS.



 

Materialien

Über das Bestellsystem der Landestelle Glücksspielsucht in Bayern können alle derzeit hier verzeichneten und lieferbaren Medien und Materialien bestellt werden. Abgabe und Versand der Materialien erfolgen innerhalb Bayerns in der Regel kostenlos. Bei Bestellung größerer Mengen behalten wir uns im Einzelfall eine Entscheidung über die mögliche Stückzahl vor. 

Außerhalb Bayerns können Materialien an Personen und Einrichtungen nur nach Absprache geliefert werden. 

 

Lieferung nur solange der Vorrat reicht.

 

Zum Shop ...

 

Aus unserem Sortiment

Kippkarten 
mit „Verspiel-nicht-dein-Leben“
-Motiven

Der LSG Bayern Newsletter

Auf dieser Seite können Sie unseren Newsletter abonnieren. Sie erhalten dann die neuesten Meldungen rund um das Thema Glücksspielsucht direkt in Ihr Postfach.

 

Ältere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv.

PlayOff

PlayOff - Die APP für Spieler

Hier erfahren Sie mehr über unsere brandneue App und finden die passende Version für Ihr Smartphone.

 

Zu PlayOff